Afrikanische Nationalhymne

Text und Musik

Afrikanische Nationalhymne

Nkosi sikelel‘ iAfrika
Maluphakanyisw‘ uphondo lwayo,
Yizwa imithandazo yethu,
Nkosi sikelela, thina lusapho lwayo.

Morena boloka setjhaba sa heso,
O fedise dintwa la matshwenyeho,
O se boloke, O se boloke setjhaba sa heso,
Setjhaba sa South Afrika – South Afrika.

Uit die blou van onse hemel,
Uit die diepte van ons see,
Oor ons ewige gebergtes,
Waar die kranse antwoord gee,

Sounds the call to come together,
And united we shall stand,
Let us live and strive for freedom,
In South Africa our land.

Afrikanische Nationalhymne Übersetzung:

„Herr, segne Afrika.
Möge sein Geist (wörtl. ‚Horn‘) aufsteigen.
Erhöre auch unsere Gebete.
Herr, segne uns, seine (Afrikas) Familie.“

„Herr, beschütze dein Volk.
Beende du Kriege und Zwistigkeiten.
Beschütze, beschütze dein Volk;
Volk von Südafrika – Südafrika.“

„Aus dem Blau unseres Himmels,
Aus der Tiefe unserer See.
Über unseren ewigen Bergen
Wo die Felswände Antwort geben,“

„Klingt der Ruf zusammenzukommen,
Und vereint werden wir stehen.
Lasst uns leben und streben für die Freiheit,
In Südafrika unserem Land.“

We are proudly South African!

Das von Enoch Mankayi Sontonga komponierten Lied „Nkosi Sikelel’ iAfrika“ und die hauptsächlich unter den Buren verbreitete Hymne „Die Stem van Suid-Afrika“ sind seit 1996 zusammengefasst als offizielle Afrikanische Nationalhymne.

Die beiden ersten Strophen stammen aus dem Lied „Nkosi Sikelel’ iAfrika“. Die beiden letzten Strophen gehen auf das Lied „Die Stem van Suid-Afrika“ zurück. Die Afrikanische Nationalhymne spiegelt die am meisten in Südafrika gesprochenen Sprachen wider. Xhosa, Zulu, Süd-Sotho der meist schwarzen Bevölkerung, sowie Afrikaans und Englisch. In Südafrika werden jedoch 11 offizielle Sprachen gesprochen.

Die Afrikanische Musik zeichnet sich insbesondere durch Gesang und Bewegung sowie rhythmische Klänge aus. Daher übt die Musik Afrikas auf uns eine ganz besondere Faszination aus.

Afrikanische Nationalhymne – hier findet Ihr weitere Informationen  sowie die Instrumental Version. Hier, wenn Ihr mehr über Südafrika erfahren wollt.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.